Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Rhabarber Gin

Diesen Gin aus der Gin Manufaktur Rahel Palm habe ich beim Surfen auf Instagram entdeckt. Rhabarber kenne ich als Zutat zu Erdbeermarmelade, weil die Säure des Rhabarbers den süßen Früchten einen wundervollen Kick verpasst. Da der Gin aber farbig (pink!) ist und ich in der Vergangenheit sagen wir mal interessante Erfahrungen gemacht habe, orderte ich die 0,1-Liter-Probierflasche. Hinter dem Rhabarber-Gin steht Rahel Palm, die Rhabarber aus eigener Produktion nutzt und als weitere Botanicals – neben Wacholder natürlich – Kardamom und Koriander nutzt, um diese mit Zitrusfrüchten abzurunden. Insgesamt setzt sie zehn Botanicals ein.

Die Farbe erhält der Gin erst nachher durch die Zugabe von Hibiskusblüten und Lebensmittelfarbe. Damit nähert sie sich der Farblichkeit des Rhabarbers an, will aber ihren Gin nicht als Pink Gin durchgehen lassen. Weil auch kein Zucker drin ist, ließe er sich eher als Dry Gin deklarieren (was aber die Farbzugabe verhindert.  Im Glas macht er optisch etwas hier und verströmt Wacholderaromen mit Zitrusaromen, der säuerlichen Note von Rhabarber und Alkohol. Pur wirkt er durch den Alkohol ziemlich wuchtig, der die feinen Rhabarberaromen, aber auch die Zitrusfrüchte überdeckt. Am Ende bleiben Wacholder, Kardamom und Koriander hängen – und er ist nicht süß, wie die Farbe vermuten lässt. Aber er schreit nach einem Tonic – und das holt den Rhabarber nach vorn. Zusammen mit den Zitrusfrüchten ergibt sich eine sehr angenehme, erfrischende Note und er lohnt sich für alle, die Gin als Cocktail lieben.

Alkoholgehalt: 40,0 %

Farbe: pink

Botanicals: Angelikawurzel, Iriswurzel, Kiefer, Orangen, Weidengras  (u.a.)

Flasche: 0,5 l, Preis 29,90 Euro

Website: Rhabarber Gin  (Instagram-Seite, da Online-Shop noch im Aufbau ist)

Meine Wertung: 3/5

 
 
 
E-Mail
Karte
Infos