Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Über Mich

Gestatten, Stefan Buhren, Jahrgang 1963. Also nicht mehr ganz der Jüngste, dafür aber mit der Erfahrung von mehr als fünf Jahrzehnten ausgestattet. Als Redakteur und Journalist komme ich viel herum, lerne interessante Menschen und Dinge kennen – und so entstand auch die Hingabe zum Gin, die erst seit wenigen Jahren existiert.

Es war eine Zufallsbekanntschaft: Als Malt-Whiskey-Genießer und Biertrinker (Ruhrpott-Wurzeln) kam für mich kaum was anderes in Frage. Auf einer Veranstaltung sah ich, wie Kollegen einen Longdrink mit einer Gurkenscheibe serviert bekamen, zu der mir nur lauthals einfiel: "DAS kann doch gar nicht schmecken!" Der Kommentar blieb nicht ungehört. Die flapsige Antwort, deren ersten Teil ich mir schenke: "Erst probieren, dann meckern!" führte mich zu meinem ersten Gin & Tonic – und mein Kritik erstickte im Halse. Das Zeug schmeckte so gut, dass ich mir direkt einen zweiten Drink genehmigte: einen Gin namens Hendrick's mit profanem Schweppes Tonic inklusive Gurkenscheibe.

Heute weiß ich, dass ich mit dieser Marke eine exzellente Wahl für den Einstieg in das Reich der Gins bekommen hatte. Er gehört auch heute noch zu meinen Lieblingssorten, auch wenn mein persönlicher Favorit der Sommergarten-Gin von Severin Simon aus dem Kahlgrund, einer kleinen, exzellenten Brennerei nahe Aschaffenburg, ist. Seitdem habe ich viele Sorten entdeckt und festgestellt, dass die Bandbreite von extrem süß zu extrem kräuterig und manchmal auch extrem seltsam reicht.

Die vorgestellten Gins habe ich in der Regel selber verkostet, zum Teil mit unterschiedlichen Tonics, da auch diese einen erheblichen Teil des guten Geschmacks ausmachen und das Genusserlebnis entscheidend beeinflussen (können). Mein Geschmack und meine Beschreibung sollten aber nie das Maß aller Dinge sein. Was ich als fruchtig und süffig erlebe, kann der nächste als ungenießbar empfinden. Das gilt auch für Kombinationen von Gins und Tonics. So gibt es durchaus einen Konsens, welches Tonic zu welcher Gin-Art passt, aber letztendlich sollte immer der eigene Geschmack entscheiden. Nur eins sollte ein Gin & Tonic immer sein: kalt. In dem Sinne: Haltet die Gläser, Gin, Tonic und Eis bereit, es gibt viel zu entdecken!


 
 
 
E-Mail
Karte
Infos