Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Deko im Drink – 05.04.2021

Wenn durch die vielen Bilder auf Instagram oder durch Facebook-Seiten surfe, fallen mir immer die liebevoll dekorierten Drinks aus. Augenscheinlich gilt nicht nur der Spruch "Das Auge isst mit", sondern wohl auch "Das Auge trinkt mit".  Das Angebot reicht von üppig verziertern oder geformten Gläsern über farbenfrohe Eiswürfel aus gefroren bunten Energydrinks bis hin zu kunstvoll geschnittenen Früchten und Obst. Bei ihnen reicht es manchmal aus, sie einfach nur zu schneiden, um ein optisch schönes Ergebnis zu erzielen. Eine Sternfrucht sieht als "Scheibe", also als Stern, schön aus, eine Drachenfrucht besticht durch ihre Farbe und  ein ganzer Sternanis weiß schon durch seine Form ein tolles Bild zu liefern und den Betrachter zu überzeugen.

Für mich stellt sich die Frage, wie viel Optik braucht man – und wie viel Geschmack darf von der Garnitur in den Drink einfließen? Nach meinem Empfinden sollte die Deko entweder ein oder mehrere Botanicals verstärken oder aber bewusst einen Kontrapunkt setzen. Mir wurde mal in einer Bar ein GinTonic serviert, der direkt mit einer Gurkenscheibe kam - weil der unerfahrene Barkeeper mal gehört hatte, dass man das machen könne. Nur was das leider kein Hendrick's und der eher fruchtige Gin bekam einen störenden Gurkengeschmack. Aber bei solchen Aussagen landen wir auch immer sehr schnell bei meinem Motto: Erlaubt ist, was gefällt oder schmeckt. Nur in einem Punkt finde ich eine Dekoration völlig überflüssig: Wenn sie den ursprünglichen Geist des Gins auch im Spiel mit dem Tonic (was eine andere Glaubensfrage ist) komplett aus dem Glas drängt. In dem Sinne ... 

Eine ginvolle Woche!

 
 
 
E-Mail
Karte
Infos