Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Josef 1928 Bavarian Gin Alpine Botanicals

Ein Gin mit Tradition und zugleich eine Hommage an den Gründer der Destillerie Josef Lantenhammer, der 1928 seinen ersten Wacholdergeist brannte. Heute berufen sich die Destillateure auf die alten Rezepte des Gründers. Die Wacholderbeeren mazeriert die Destille bis zu drei Wochen in einem Kartoffelbrand, der aus der Sorte Linda stammt. Anschließend packen sie die Beeren hinein und destillieren das Ganze langsam. Die zusätzlichen Botanicals hängen sie in ein Aromakörbchen, durch das das Destillat zieht und so auch diese Aromen mit aufnimmt. In diesem Gin sind 9 alpine Botanicals drin, dazu noch Zitronen- und Orangenschalen sowie Kräuter, deren Namen sie nicht verraten.

Pur kommt sanfter Wacholderduft herüber, mit etwas Zitrone und Heu. Pur kommt der Wacholder, über den sich sofort Kräuter legen gepaart mit Beeren, ehe der Alkohol nach vorne kommt und sich dann mit Zitrone verabschiedet. Mit einem Tonic kommen die alpinen Botanicals viel besser zur Geltung; in dem Fall habe ich auf ein Dry Tonic gesetzt. So kommen die etwas herberen Kräuter und Botanicals rüber, ich schmecke Heublumen und Hopfen, über den sich dann ein Südfrüchte-Mantel dank Tonic und Zitronen- und Orangenschalen legt. Pur wirkt er leicht cremig-würzig mit einem herben Alkoholeinschlag, mit einem Dry Tonic habe ich einen herrlich erfrischenden alpinen GinTonic.

Alkoholgehalt: 42 %

Farbe: klar

Botanicals: Heublumenblüten, Hopfendolden, Holunderbeeren, Fenchelsamen, Zitronen- und Orangenschalen (u.a.)

Flasche: 0,5 l, Preis 34,90 Euro

Website: Josef 1928 Bavarian Gin Alpine Botanicals (Lantenhammer)

Meine Wertung: 5/5


 
 
 
E-Mail
Karte
Infos