Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Büchter Dry Gin

Offen sein für alles, das habe ich mir vorgenommen - und dazu gehört, sich an einen Flachmann heranzuwagen, der an der Kasse und in Regalen von Supermärkten und Getränkeshops  zu haben. 2,49 Euro habe ich für den Büchter Dry Gin in der Flachmann-Flasche für 0,2 l hingelegt und erwarte nichts anderes als Schnaps Marke "Pennerglück". Viel Infos gibt es über den Gin nicht, nur, dass ihn in unterschiedlichen Gebinden und Abfüllmengen gibt, hinter die Firma Büchter aus Castrop-Rauxel gibt. 1880 hatte der Bauer August Büchter die Idee, seinen Weizen zu brennen - und seitdem existiert die Destille, die sich mit seinem Doppelkorn "Alter Büchter" gerade im Bergbau einen Namen machte. Heute brennt sie eine Vielzahl unterschiedliche Alkoholika und übernimmt auch Auftragsarbeiten.

Doch zurück zum Gin, über den leider nicht viel verraten wird. Beim Öffnen des Schraubverschluss entströmt Wacholder, ich nehme noch leicht Zitrus wahr. Ansonsten dürften nur wenige Botanicals drin sein. Die pure Verkostung überrascht: Auch wenn er nur 37,5 Prozent Alkohol hat, ist er überraschend mild. Schärfe des Alkohol kommt nur im Abgang, er ist wacholdrig flach. Mit einem Tonic verwandelt er sich einen simplen Partygin, nicht sonderlich komplex, aber auch nicht unangenehm. Er ist besser als so mancher Discounter-Gin und gehört für mich zu den besseren Partygins.

Alkoholgehalt: 37,5 %

Farbe: klar

Botanicals: Wacholder, Koriander, Zitrusschalen  (u.a.)

Flasche: 0,2 l, Preis 2,49 Euro

Website:  Büchter Dry Gin

Meine Wertung: 2/5

 
 
 
E-Mail
Karte
Infos