Einfach Gin
Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei.

Duala Sanddorn-Gin

Wie sehr Gin mittlerweile bundesweit verankert ist, zeigt die Tatsache, dass es auch auf vielen friesischen Inseln einen Gin gibt. Der Duala Sanddorn-Gin kommt von der Insel Borkum, sein wichtigstes Botanical trägt er schon in seinem Namen. Der Name "Duala" leitet sich von der (Dünen-)Landschaft Borkums ab, in der der Sanddorn wächst.  Die Geschichte hinter dem Gin ist klassisch, nach einem privaten Gin-Tasting entstand 2018 die Idee, einen eigenen Gin zu kreieren – und zwar mit dem heimischen Sanddorn. 2020, anderthalb Jahre später, feierte dann der erste eigene Gin, eben der Duala Sanddorn-Gin, seine Premiere. Das erste Batch nannten die Macher  "Fischerbalje", Nummer 2 nennt sich "Sternklipp", aus dem auch meine Flasche stammt, die ich meiner Schwester als Mitbringsel von Borkum verdanke.

Eigentlich ist Sanddorn nicht wirklich meins, aber dieser Gin hat mich eines Besseren belehrt. Nach dem Öffnen strömen die Wacholdernoten und die Säure des Sanddorns gepaart mit einer Fruchtigkeit aus der Flasche, der erste Schluck pur ist herrlich mild und der Wacholder lässt dann dem Sanddorn mit seinen säuerlichen Aromen den Vortritt. Die wiederum werden schön abgefedert durch Zitronen- und Orangenschalen. Mit einem Tonic verändert sich der Charakter mit zunehmenden Tonic-Anteil, der fruchtig-frische Anteil durch die Zitrusfrüchte kommt weiter nach vorn, aber ohne den Sanddorn und den Wacholder zu verleugnen. Dieser Gin hat sich schon mit der ersten Verkostung in meiner persönlichen TopTen festgesetzt und er gehört zu denen, die sich sowohl pur als auch mit einem Tonic wunderbar genießen lassen.

Alkoholgehalt: 43 %

Farbe: klar

Botanicals: Sanddorn, Koriander, Angelikawurzeln, Zitronen- und Orangenschalen (u.a.)

Flasche: 0,5 l, Preis 29,90 Euro

Website: Duala Sanddorn-Gin

Meine Wertung: 5/5

 
 
 
E-Mail
Karte
Infos